„Otrada mit seinen vier schönen, abgelegenen Straßen, mit weißen Akazien verkleidet, durch deren gefiederte Blätter so romantisch der leicht grünliche Meereshimmel leuchtete …“
Die Straßen, über die der Eingeborene Odessa Valentin Kataevs geschrieben hat, sind geblieben und sind jetzt schön und abgelegen mit einfachen netten Namen: Otradnaya(Angenehm), Yasnaya(Klar), Uyutnaya(Gemütlich), Morskaya(Meer). Otrada ist ein kleines malerisches Viertel im Zentrum der Stadt und der gleichnamige Strand. Sie können zum Strand in der Gegend des Musical Comedy Theatre gehen, entlang der Seitenstraßen oder entlang der Azarov Lane. Aber es ist besser, die Straßenbahn Nummer 5 nach Pirogovskaya zu fahren und durch den im maurischen Stil gebauten Torbogen zu gehen.

Der Bogen wurde im frühen zwanzigsten Jahrhundert vom Architekten Valerian Schmidt gebaut und führte zu einer Datscha von einigen Zhdanova. Ein anderer Besitzer des Landes in dieser Gegend war der griechische Kaufmann Halajoglugo; Angeblich war es seine Datscha, die den Namen „Villa Otrada“ trug, der später der Name des gesamten Bezirks wurde. Unter den Datschen an der menschenleeren Küste gab es einst nur Fischerhäuser, von denen sie auf ihren Shalandas aufs Meer hinausfuhren. Dem Strand Langeron folgend, kam hier ein „Strandboom“- Badehäuser und Rastplätze wurden gebaut.

Jetzt ist die Passage auf der Treppe zum Strand absolut kostenlos, aber wenn Sie möchten, können Sie für den Genuss der Abfahrt mit der Seilbahn bezahlen. Die Seilbahn wurde 1971 gebaut, um bequem zwischen dem französischen Boulevard und dem Strand zu fahren. Aus einer Höhe von mehreren zehn Metern hat man einen ausgezeichneten Blick auf das Meer und die Umgebung.

Wenn Sie noch zu Fuß gehen, können Sie sich daran erinnern, dass der steile Abhang (etwa 40 Meter hoch) früher ein Abgrund war und immer Probleme in Form von Erdrutschen mit sich brachte.

Die Verbesserung der Steigung begann in den frühen 1960er Jahren. Die Steigung wurde gerollt und mit Bäumen gesäumt, dann erschien eine Betontreppe, und der Strand wurde erweitert und durch einen Wellenbrecher geschützt. Absteigend überqueren wir die Gesundheitsstraße – die Straße, die entlang des Meeres von Lanzheron nach Arcadia führt (ca. 7 km). Auf dieser Straße ist die Bewegung von Fahrzeugen verboten, diese Route, wie der Name schon sagt – für Sportler und Fans von Outdoor-Aktivitäten: Radfahrer, Rollschuhläufer, Läufer. Entlang der Strecke gibt es Sportplätze. Im Sommer fährt jedoch ein Transporttyp auf der „Gesundheitsstraße“ – einem geräuschlosen Elektroauto, das von Lanzheron oder von Arcadia aus erreichbar ist. Wenn Sie links von Arcadia vorbeigehen – können Sie zur Ausbildungsbasis des Fußballvereins „Chernomorets“ gehen, wo bis spät am Abend Odessa Jungen trainieren. In der Nähe gibt es Tennisplätze.

Auf der rechten Seite des Otrada Strandes befindet sich der Yacht Club, der Yacht- oder Mietservice anbietet. Der Yachtclub des Schwarzen Meeres existiert übrigens seit 1875 in Odessa.

Wie für den Strand: traditionell freien Zugang zum Strand und bezahlte Dienstleistungen – Liegestühle, Dusche. Außerdem gibt es einen Rettungsdienst, ein medizinisches Zentrum und die Polizei. Auf der Gasse entlang des Strandes gibt es Restaurants, Cafés, Mini-Hotels und mehrere Nachtclubs (Treasure Island, Villa Otrada, OtradaBeachClub). Von den Sehenswürdigkeiten des Strandes – ein großer gelber Stein, in der Nähe von dem Bürger von Odessa Versammlungen planen, und Touristen – um (und manchmal – im Gegenteil) fotografiert zu warden.